Detailansicht

Unterbuchfeld fit für die Zukunft
10.05.17 08:46
Alter: 72 Tage


VON: GEMEINDE DEINING


Rubrik: Pressemitteilungen der Gemeinde Pressemitteilungen der Gemeinde

Im neuen Baugebiet in Unterbuchfeld konnte die Pater-Romanus-Straße offiziell freigegeben werden.



Bürgermeister Alois Scherer enthüllte das Straßenschild in Anwesenheit der Fam. Kölbl und vieler Unterbuchfelder.

Im neuen Baugebiet in Unterbuchfeld konnte die Pater-Romanus-Straße offiziell freigegeben werden. Gemeinsam mit den Angehörigen von dem verstorbenen ehemaligen Pater Romanus, den Grundstückseigentümern der einzelnen Bauparzellen sowie dem Mitarbeiter des technisches Bauamtes, Architekt Helmut Springer, konnte Bürgermeister Alois Scherer die Namenstafel enthüllen.

Die Erschließungsarbeiten für das Baugebiet Unterbuchfeld  wurden von der Fa. Rohmann Bau aus Beilngries durchgeführt. Die Bauleitung hatte Architekt Helmut Springer von der Gemeindeverwaltung über. Insgesamt konnten 16 neue Bauparzellen erschlossen werden, 15 Parzellen davon sind bereits veräußert. Das neue Wohnbauland wurde insbesondere für junge Familien von Unterbuchfeld geschaffen, damit diese ihren Traum vom eigenen Einfamilienhaus mit Garten verwirklichen können.

Der Gemeinderat beschloss in der Sitzung vom 21. Oktober 2014 die neue Straße im Baugebiet nach dem Tansania-Missionar Pater Romanus Kölbl, ein berühmter Sohn Unterbuchfelds, zu widmen. Pater Romanus wurde am 14.02.1928 in Unterbuchfeld geboren. Sein Taufname war Richard. Hier wuchs er mit 5 Brüdern und einer Schwester auf und besuchte die Volksschule in Siegenhofen. Im Jahre 1938 folgte er seinem Bruder Max in das Studien-Seminar nach Münsterschwarzach. 1940 mussten Mönche und Schüler das Kloster verlassen. In Würzburg konnten jedoch beide Brüder ihr Studium fortsetzen und fanden bei einer kinderlosen Unternehmerfamilie Unterkunft und Verpflegung. 1943 fand Max in Stalingrad den Heldentod. Und auch Richard wurde als Luftwaffenhelfer im Jahre 1944 einberufen und entging nur knapp dem Tode.

Nach Kriegsende setzte er sein Studium fort, das er 1948 mit dem Abitur abschloss. Als Novize wurde er nun in die Klostergemeinschaft aufgenommen. Sein Name war Romanus. In Würzburg und St. Ottilien studierte er Theologie und Philosophie. Am 04.07.1954 wurde er schließlich von Julius Döpfner, Bischof von Würzburg, zum Priester geweiht. Die Primiz fand in der Pfarrkirche Deining statt.

Als Neupriester wurde er zunächst als Lehrer und Präfekt in das Studien-Seminar St. Ludwig gerufen. Einer seiner Schüler war der jetzt von vielen bekannte und geschätzte Pater Anselm. 1962 ging sein sehnlichster Wunsch in Erfüllung: Vater Abt schickte ihn als Missionar nach Tansania. Zunächst lernte er in der Abtei Peramiho die Landessprache Shwahili. Anschließend begann die harte Arbeit draußen im Busch. Not, Elend und Leid lernte er kennen. Dank vieler finanzieller Unterstützungen aus seiner Heimat durch Verwandte und Bekannte und großzügiger Spenden konnte er oftmals hilfreich zur Seite stehen. Gar manchen Jugendlichen, dem er das Studium ermöglichte, konnte er als Priester zum Altar begleiten.

1984 wählte ihn der Konvent als Prior für die große Abtei Peramiho. Abtei, Schule, Krankenhaus und Landwirtschaften forderten nun seine ganze Kraft. 1992 musste er in die Heimat zurückkehren. Eine Nierenoperation war notwendig. Die Ärzte erlaubten es nicht mehr, nach 30-jähriger Missionstätigkeit in sein geliebtes Afrika zurückzukehren. Dies zu erfahren, war wohl einer seiner schwersten Stunden.

Zur Ruhe setzen wollte er sich jedoch noch nicht und übernahm schließlich in St. Ludwig die Stelle aus Hausgeistlicher. Es befindet sich dort ein Heim für schwer erziehbare Mädchen. Gerne verbrachte er seinen Urlaub im Heimatdorf Unterbuchfeld. Als sich im Jahre 2008 eine hartnäckige Krankheit bemerkbar machte, musste er sich in die Krankenabteilung in Münsterschwarzach zurückziehen. Am 28.04.2009 gab er sein Leben im Alter von 81 Jahren in die Hände seines Schöpfers zurück. Er fand seien Ruhestätte auf dem Klosterfriedhof in Münsterschwarzach.

Die Familienangehörigen bedankten sich für die Auszeichnungen und Würdigungen und sind besonders stolz auf die Benennung des neuen Straßennamens im Baugebiet in Unterbuchfeld. 








<- Zurück zu: DEINING.DE

Seite Drucken